Spartenberichte

Chronik der Judosparte des ATSV Scharmbeckstotel

Die Judosparte des ATSV Scharmbeckstotel wurde durch den ehemaligen Trainer und Spartenleiter der TuSG Ritterhude, Bernard Lange, im Jahre 1993 gegründet. Mit der Unterstützung des damaligen ATSV - Vorstandsmitgliedes Klaus Kühlken und anderen war es gelungen, eine Schüler- und Jugendgruppe mit ca. 10 Judoka ins Leben zu rufen.

Trainiert wurde jeweils am Freitag, wobei das Training teilweise in Vertretung von Dirk Hagedorn (heute 1. Vorsitzender der Judoabteilung von der TuSG Ritterhude) geleitet wurde.

Nachdem eine Erweiterung der Judosparte zu diesem Zeitpunkt nicht möglich war, trennten sich der Vorstand des ATSV Scharmbeckstotel und Bernard Lange im Jahre 1994. Die Judogruppe schrumpfte im Laufe der Zeit bis auf drei Teilnehmer, die dann auch überwiegend an den Trainingseinheiten bei der TuSG Ritterhude teilnahmen. Die Spartenleitung übernahm der Vorstand des ATSV Scharmbeckstotel.

Durch den guten Kontakt zur TuSG Ritterhude und der Zusicherung aktiver Unterstützung übernahm im Jahre 1995 Barbara Dierksen das Training beim ATSV Scharmbecktotel. Sie ist bis heute noch eine unserer aktiven Judotrainer/in. Von 1997 an wurde sie durch Michael Eggers - ebenfalls von der TuSG Ritterhude - unterstützt, der seine Co-Trainertätigkeit aber im Jahre 2001 berufsbedingt wieder aufgab.

In den Jahren 1996-2001 nahmen aktive Judoka und Betreuer vom ATSV- Scharmbeckstotel und der TuSG Ritterhude an den Turnierfahrten in die Ritterhuder Partnerstadt Belzig teil. Zum Höhepunkt in dieser Zeit kommt es bei der Landeseinzelmeisterschaft 1994 des Bremer Judo-Verbandes, bei der Dirk Kühlken den ersten Platz in seiner Alters- und Gewichtsklasse belegte.

Seit 1995 stieg die Mitgliederzahl schnell an, wodurch auch der Aufwand für Aktivitäten außerhalb des Trainings zunahm. Das führte am Ende dazu, dass im Herbst 1997 zur Hauptversammlung 1998 hin eine Spartenleitung gewählt wurde. Als einzige Person stellte sich Petra Steil zur Verfügung, die diese Aufgabe dann durchgehend bis Ende 2007 wahrnahm.

In den Jahren 2000 und 2001 macht Marco Steil, einziger noch verbliebener Judoka von 1993, über den Niedersächsischen Sportbund einen Übungsleiter-Assistenz- Lehrgang und eine Jugendleiterausbildung. Nach Abschluss der jeweiligen Prüfungen bindet Barbara Dierksen ihn als Co-Trainer mit ins Trainingsgeschehen mit ein.
Im Jahre 2003 besteht Marco Steil seine Übungsleiterausbildung beim Niedersächsischen Judo-Verband. Da die Gruppe sich weiterhin vergrößert, wird Marco Steil offizieller Judotrainer beim ATSV- Scharmbeckstotel.
Erstmalig im März 2002 übernehmen die Eltern vom ATSV- Scharmbeckstotel beim Ritterhuder Hamme-Pokal das Catering, die Speisen und Getränke und der Einsatz der Eltern kommt sowohl bei den Aktiven als auch bei deren Eltern und den Betreuern sehr gut an. Angespornt durch diese positive Resonanz übernimmt das Team vom ATSV-Scharmbeckstotel unter Führung der Spartenleiterin Petra Steil diese Aufgabe auch in den folgenden Jahren. In den Jahren 2004 – 2006 kann das Catering durch die Unterstützung von Bäckerei Warms, seinerzeit Sponsor der Judosparte des ATSV Scharmbeckstotel, nochmals verbessert werden. Hierdurch erreicht die Judosparte vom ATSV Scharmbeckstotel einen zusätzlichen Bekanntheitsgrad und wird auch in den einzelnen Sportverbänden wesentlich eigenständiger. Im Jahre 2007 gibt der ATSV Scharmbeckstotel die Aufgabe dann aufgrund unterschiedlicher Meinungen bei der Planung an die TuSG Ritterhude wieder ab.

Um bei Turnierveranstaltungen eine bessere Chance für unsere Judoka zu bekommen, entsteht der Gedanke einer Wettkampfgemeinschaft mit der TuSG Ritterhude. Das Training sollte zusätzlich Samstags stattfinden, wobei als Trainerpaar Wolfgang Krause und Marco Steil in der Überlegung eine große Rolle spielten. Der Höhepunkt dieser Vereinigung fand im Jahre 2004 statt, mit der offiziellen Nennung als Kampfgemeinschaft beim Ritterhuder Hammepokal. Durch Widersprüche im orgarnisatorischen Bereich bei beiden Vereinen bleibt dieser Versuch jedoch in den Kinderschuhen stecken und ist mittlerweile eingeschlafen.

Anfang 2003 ergibt sich ein neues Problem: Vom Alter und der teilweisen sehr kräftigen Körperstatur passen einige Mitglieder der Jugendgruppe nicht mehr in das Training der Kinder und jüngeren Jugendlichen. Um hier Langeweile bzw. ein Abwandern der Judoka zu verhindern, erklären sich auf Anfrage von Barbara Dierksen die Eltern Christa Neckermann, Günter Steil und Matthias Dörholt bereit, es mit dem Judo zu versuchen und somit eine Gruppe für ältere und fortgeschrittene Jugendliche und Erwachsene aufzubauen. Im April 2003 stehen die drei Erwachsenen zum ersten mal auf der Matte. Am 02.10.2004 treten erstmals Erwachsene vom ATSV Scharmbeckstotel im Bereich des Bremer Judo-Verbandes auf die Turniermatte.

Durch das Zustandekommen der Jugend- und Erwachsenengruppe erweiterten sich auch die Trainingszeiten. Mittler weise trainieren Freitags in der Zeit von 15:00 bis 19:30 Uhr drei Gruppen im Alter von 5 Jahren bis 50 Jahren hintereinander in der Scharmbeckstoteler Sporthalle. Dieses ist allerdings nur möglich weil die Scharmbeckstoteler Volleyballer uns ihre Trainingszeit zum Teil abgetreten haben. Dank hierzu an den Vorstand der Volleyballer. Im Jahr 2006 kam noch der Montag von 20:30 – 22:00Uhr als Trainingszeit dazu. Dies kam durch die gute Zusammenarbeit der Spartenleiter der Judo- und Badmintonabteilung zustande. Auch hierzu unseren Dank an den Vorstand der Badmintonabteilung.

Zur besseren Vorbereitung für Turniere und Gürtelprüfungen sind drei Stunden (13:00-16:00Uhr) Training am Samstag im 14-tägigen Rhythmus seit 2006 fester Bestandteil im Trainingsplan. In den Jahren 2006 und 2007 nahmen die Judoka des ATSV Scharmbeckstotel in Belzig an den dortigen Einzelmeisterschaften und Pokalturnieren teil, vielfach mit positivem Ausgang.

Ab 2007 werden die vom Bremer- sowie vom Niedersächsischen Judo-Verband angebotenen Lehrgänge sowohl vom Bremer- / als auch vom Niedersächsischen Verband rege in Anspruch genommen.

Am 27.04.2007 findet erstmals eine Vereinsmeisterschaft statt, die am 25. April 2008 eine Neuauflage findet. Eltern, Besucher und der Vorstand des ATSV Scharmbeckstotel sind begeistert, was die Judoka im Wettkampf auf der Matte alles zeigen.

Im Januar 2008 verabschieden wir Petra Steil als Spartenleiterin. In die neue Spartenleitung werden Matthias Dörholt, Marco Steil und Christa Neckermann gewählt. Auf Grund der mittlerweise auf 39 Judoka angewachsenen Sparte wurde in der Spartenleitung eine Aufgabenverteilung vorgenommen. Christa Neckermann stellt im Mai 2008 ihre Tätigkeit in der Spartenleitung aus persönlichen Gründen wieder ein.

Ein großes Dankeschön geht ganz besonders an Lena Weber und Michael Neckermann für ihre mehrjährige freiwillige Unterstützung bei dem Training der Kinder- und jüngeren Jugendlichen. Nachdem Ausscheiden von Lena Weber (März 2008) und Michael Neckermann ( Mai 2008), werden Barbara Dierksen und Marco Steil jetzt von Nils Leibing und Melanie Dörholt als Co-Trainer mit Übungsleiterassistenzausbildung beim Kinder- und Jugendtraining unterstützt.

Osterholz Scharmbeck, 07.09.2008